Zoomobjektive

Canon EF 70-300mm f4.0-5.6 IS II USM

Canon EF-S 55-250mm f4.0-5.6 IS STM

Tamron SP 150-600mm f5-6.3 Di VC USD G2

Olympus M.Zuiko Digital ED 7-14mm f2.8 Pro

Olympus M. Zuiko Digital ED 12-40mm f2.8

Tamron 16-300mm f3.5-6.3 Di II VC PZD Macro

Canon EF-S 18-135mm f3.5-5.6 IS USM

Nikon AF-S Nikkor 200-500mm f5.6 E ED VR

Tamron SP AF 70-200mm f2.8 Di LD IF Makro

Canon EF-S 10-18mm f4.5-5.6 IS STM

Nikon AF-S DX Nikkor 16-80mm f2.8-4.0 E ED VR

Tokina AF 11-16mm f2.8 Pro DX II

Ratgeber Zoomobjektive

Ein Linsensystem ist ein optisches System, bestehend aus mindestens einer Brennglas, das ein Klon eines Objektes generiert. Ein Fotokameraobjektiv besteht aus wenigstens 3 Linsen. Das charakteristische Merkmal stellt immer selbige Brennweite dar. Einfach beschrieben ist ebendiese solcher Wortzwischenraum in Millimetern umsäumt von Linsensystem zu allem Überfluss Fokus, sonst Fokus. Bei einer Lupe ist das jener Wortzwischenraum, an dem dasjenige Blatt Papier anhand ebendiese fokussierten Sonnenstrahlen anfängt zu kokeln, daher jene Namestorming. Bei einer großen beziehungsweise langen Brennweite wird ein vergleichsweise kleiner Ausschnitt wesentlich dargestellt. Folglich ermöglicht eine kurze Brennweite die Schaubild eines tendenziell großen Ausschnitts des Motivs, der bedingterweise verkleinert dargestellt wird.


Die verschiedenen Zoomobjektive

Fotokameraobjektive unter die gehen in vier Arten eingeteilt. Je nach Lebensumstände kommt ein Standard-, Weitwinkel-, Tele- oder Zoomobjektive zu dem Indienstnahme. Jedes von ihnen hat sein ihm ureigenen Stärken, selbige den Fotografen auf dem Sträßchen zu dem perfekten Gemälde dafür sein.

Weitwinkelobjektive haben eine Brennweite bis zu 40 mm. Sie verfügen über einen extrem großen Blickwinkel, größer als dieser des Leute durch exemplarisch 45 Grad. Das heißt es kann ein großer Rubrik abgebildet werden, aber selbige Gegenstände bei den mitmachen dafür stark verkleinert.

Das Standard- oder beiläufig Normalobjektiv hat meist eine Brennweite umringt von 40 mm obendrein 60 mm. Der Blickwinkel entspricht dem des Leute, deswegen dieser Begriff Normalobjektiv. Das Motiv wird beim Ablichten weder vergrößert noch verkleinert. Früher gehörte ein Normalobjektiv zur absoluten tägliches Brot einer jeden photographischer Apparat.

Das Teleobjektiv verfügt es überhalb eine extrem lange Brennweite, einen kleinen Blickwinkel noch dazu es stellt den Motivausschnitt stark vergrößert dar. Los geht es ab einer Brennweite von 65 mm. Ab 200 mm kommt man in den Bereich welcher Superteleobjektive.

Die bis dato beschriebenen Objektive sind größt unter Einsatz von einer festen Brennweite ausgestattet. Der Vorteil ist ein geringes Gewicht zum Überfluss eine hohe Lichtstärke. Sie drückt aus wie etwa viel Helligkeit c/o kleinster Blende noch vermittelst das Okular gelangt. Dadurch kann c/o schlechteren Lichtverhältnissen noch auf einen Aufleuchten verzichtet unter die gehen. Um z. Hd. jeder dahergelaufene Eventualitäten kampfbereit zu der/die/das Seinige, hatten Fotografen, sie eine Spiegelreflexkamera ihr Eigen nannten, zigmal nicht alleine Objektive per. Der Vorteil für jedes Motiv das richtige Materie zu haben, muss durch einer großen Armierung bezahlt unter die gehen, die nebensächlich immer mitgeschleppt unter die gehen muss.

Die Vorteile des Zoomobjektivs

Das Zoomobjektiv kam in den letzten Jahren in Kleidermode überdies verdrängte dasjenige Standardobjektiv aus dem Paket der Grundausstattung. Es besitzt über eine variable Brennweite. Dadurch sind diese und jene praktischer, weil selbige ein breites Einsatzspektrum abdecken. Meist haben jene einen Brennweitenbereich vom leichten Weitwinkelbereich bis zu dem leichten Telebereich. Dies umfasst eine Bandbreite von exemplarisch 35mm bis 115mm Brennweite, jene übergangslos eingestellt unter die gehen kann. Bei einem Zoomfaktor von mehr als 5 wird von einem Superzoomobjektiv (Brennweiten wie von 28mm solange bis zu 200mm) gesprochen.

Die Herstellung und Konstruktion von Zoomobjektiven ist weitaus aufwendiger als bei Festbrennweitenobjektiven. Wegen der vielen verbauten Linsen, leidet häufig ebendiese Abbildungsqualität obendrein nebensächlich sie Luminanz. Zoomobjektive, ebendiese über eine gute Lichtstärke verfügen, sind höchst sehr teuer überdies mühselig. Jedoch haben die den Vorzug, dass z. Hd. den Hobbyfotografen nicht eher sie Anforderung besteht, nicht alleine Objektive weitergeben zu tun müssen.

Zoomobjektive - die Allrounder

Allgemein betrachtet, ist ein Vario-System eine sehr gute und dazu komfortable Lösung für den Hobbyfotografen. Das Mitschleppen von schwerer Bewaffnung wird vermieden und dazu trotzdem ist wirklich z. Hd. jedweden Motivwunsch die richtige Abtrennung existent. Seien es gesellschaftliche Anlässe, Familienfeste oder diese und jene eigenen Kinder, anhand einem Transfokar ist man zu jedem beliebigen Zeitpunkt auf dieser sicheren Seite.