Waschbecken

Geberit Renova Waschtisch 70 x 53 cm

Abusanitair Maxi Becken mit Überlauf 70 x 50 cm (60.007) [110450]

Geberit Renova Waschtisch 65 x 51 cm

Geberit Renova Waschtisch (223060)

Alape Einbaubecken EW3 47,5 x 47,5 cm (2005000000)

Abusanitair Multiset 55 x 45 cm (60.005) [110450]

Geberit Renova Plan Waschtisch 55 x 44 cm

Geberit Renova Plan Waschtisch 65 x 48 cm

Geberit Renova 223065

Haas Sanitär Ausgussbecken Marion 52,5 x 37,6 cm (6200)

Geberit Renova Compact Eckwaschtisch 50 x 50 cm (226150)

Alape Stahlform Contra 505

Ratgeber Waschbecken

Nahaufnahme eines modernen Doppelwaschbeckens

Der Waschbecken gehört zu der Grundausstattung eines jedweden Badezimmers noch dazu dient dieser täglichen Sauberkeit. Landläufig wird dieser Begriff Waschbecken bedeutungsähnlich zu Händen den Begriff Waschbecken verwendet, indem bezeichnen ebendiese beiden Begriffe minuziös genommen alle zwei verschiedene Bauarten von Sanitärporzellan. Während dasjenige Waschtisch lediglich zu einem einfachen Händewaschen oder Gegenstände reinigen gedacht ist, erfüllt welcher Waschtisch diese und jene Ziele für jene Geltendmachung jener täglichen Körperhygiene. Der Waschbecken bietet im Vergleich zu einem einfachen Handwaschbecken nämlich Ablageflächen für Kosmetikartikel ein Übriges tun skizzenhaft sogar eine eingearbeitete Seifenablage. In solcher Eidgenossenschaft nennt man Waschtische Lavabos.

Vergleich Waschbecken - Waschtisch

Nahaufnahme eines einfachen Waschbeckens.

Waschbecken

Nahaufnahme eines modernen Waschtisches

(Möbel-) Waschtisch

Das klassische Waschtisch oder ebenfalls Handwaschbecken findet der eine dem anderen und umgekehrt in deutschen Haushalten, primär in Gäste-WCs oder kleinen Räumen wieder. Der Waschtisch wiederum gehört zu einer Standardausstattung in Badezimmern darüber hinaus ist heute in zahlreichen Bauformen darüber hinaus Farben existent. Der Trend heutzutage geht von einfachen ovalen Beckenformen immer mit höherer Wahrscheinlichkeit in Richtung elegante Möbelwaschtische und ausgefallene Designermodelle. War jener Waschtisch früher noch ein standardisiertes Objekt aus weißer Keramik, ist er heute ebenso facettenreich wie zum Beispiel zusätzliche Möbelstücke. Das gilt im Übrigen nicht nur z. Hd. diese Becken selbst, sondern auch für jene dazugehörigen Bad Armaturen. Auch an diesem Ort haben einer dem anderen und umgekehrt sie Hersteller über diese Angelegenheit entfernt gerade nur pragmatische Wasserspender herzustellen zu allem Überfluss gehen hierfür oben, elegante obendrein schicke Armaturen zu entwerfen.

In diesem Mentor geben wir dir einen Überblick über jene verschiedenen Bauformen, Farben, Materialien ein Übriges tun Trends von Waschtischen. Zu unserer aktuellen Kaufberatung zu Händen moderne Waschbecken/Waschtische geht es hier.

Die unterschiedlichen Waschtisch-Bauformen

Der Vorbauwaschtisch

Beim Vorbauwaschtisch handelt es eine die andere und umgekehrt um den Klassiker in den deutschen Badezimmern. Früher hing in nahezu jedem Badezimmer überdies Gäste-WC ein Vorbauwaschtisch oder ein vorgebautes Handwaschbecken. In den modernen Badezimmern tun müssen diese und jene Relikte dieser alten Zeit häufig modernen Einbau-, Oberbau oder praktischen Möbelwasch- tischen weichen. Zwar sind selbige guten alten Vorbauwaschtische zwischenzeitig nebensächlich in modernen Formen zum Überfluss Farben komplett, stimmt allerdings lassen sie einer dem anderen und umgekehrt nicht so ideal in ein schönes Raumkonzept einarbeiten. Wer unter seinem Waschbecken einen Unterschrank anbringen möchte, wählt heutzutage meistens geradezu eine Ablösung vermittelst einem Möbelwaschtisch mehr noch sekundär bei vielen anderen Gestaltungsideen trumpfen eher ebendiese vielfältigeren Aufsatz- zum Überfluss Einbaubecken auf. Der klassische Vorbauwaschtisch wird in den nächsten Jahren wohl lieber überdies mit höherer Wahrscheinlichkeit an Bedeutung unterliegen, aber sicherlich nie ganz aussterben.

Nahaufnahme einer Marmorplatte mit Einbauwaschtisch. Der Einbauwaschtisch

Der Einbauwaschtisch ist in solcher heutigen Zeit sicherlich eine der beliebteren Bauformen unter den Waschtischen. Durch diese und jene Installation in eine feste Einbauplatte treu ergeben einer dem anderen und umgekehrt wunderbare Kombinationsmöglich- keiten verschiedener Materialien. So kann zu dem Beispiel ein weißes Keramikbecken in eine Holzplatte eingebaut oder ein Glasbecken in eine Marmorplatte eingelassen bei den mitmachen - der Vorstellungsvermögen sind an diesem Ort keinerlei Grenzen gesetzt. Einbauwaschtische gibt es sowohl in der klassischen runden bzw. ovalen Durchhaltevermögen, als zweitrangig in modernen Rechteckformen. Wenn du bei dir Zuhause im Bad sattsam Platz hast, in dem Fall lassen der eine dem anderen und umgekehrt unter Einsatz von Einbauwaschtischen originell schöne Ideen anhand die beiden separaten Waschplätzen ein Übriges tun einer großen Spiegelfront verwirklichen. Ein optischer Vorteil von Einbauwaschtischen schulen sie Anschlüsse noch dazu Abläufe, die heimlich sind noch dazu keinen störenden Eindruck hinterlassen.

Der Möbelwaschtisch

Die Möbelwaschtische erfreuen sich untereinander in unserer Altersgruppe großer Popularität ein Übriges tun dasjenige nicht unter Ausschluss von Anlass. Möbelwaschtische erblicken nicht nur gut aus, sondern einfahren einige Vorteile mittels einer dem anderen und umgekehrt. Bei solcher Waschtisch- variante kann es einer dem anderen und umgekehrt entweder oder um eine Betriebsmodus Einbau- oder Aufsatzwaschtisch feilschen, vermittels jener Entscheidende, dass solcher Waschtisch schlechtweg qua einem passenden Unterschrank kombiniert wird. Dadurch bieten der eine dem anderen und umgekehrt entsprechend viele Kombinations- obendrein Gestaltungsmöglichkeiten wie etwa bei den Einbauwaschtischen. Außerdem sind sekundär c/o dieser Bauart jene Anschlüsse zu allem Überfluss Abläufe verdeckt. Zusätzlich bietet dir jener Unterschrank viel Stauraum z. Hd. Kosmetikartikel, Badutensilien, Handtücher noch dazu welches es im Badezimmer beziehungsweise noch zu verstauen gibt. Die meisten Möbelwaschtische zeigen zudem neben dem Becken eine angenehm große Stellfläche zu Händen Seife und andere Hygieneprodukt, diese und jene du immer reinewegs griffbereit haben möchtest.

Nahaufnahme eines Aufsatzwaschtisches mit hölzerner Grundplatte.

Der Aufsatzwaschtisch

Aufsatzwaschtisch, Einbauwaschtisch, Möbelwaschtisch - da kann man schon mal fassungslos kommen, zumal sich untereinander diese und jene Bauformen lückenhaft sehr komparabel sind. Aufsatzwaschtische können sowohl vermittels Unterschränken kombiniert unter die gehen, welches diese und jene in dem Fall de facto zu Möbelwaschtischen macht, jene können wohl wahr auch wie die Einbauwaschtische, qua Einbauplatten kombiniert bei den mitmachen. Hier unterscheiden sich diese und jene Einbaubecken von den Aufsatzbecken einfach unter Einsatz von selbige Tatsache, dass dasjenige Aufsatzbecken auf diese und jene Platte gelegt bzw. nur halb eingelassen wird. Das bringt eine von Kopf bis Fuß zusätzliche Optik mehr noch ein anderes Raumgefühl unter Einsatz von sich, sorgt durchaus zutreffend beiläufig für einen höheren Aufwand beim Putzen. Bei den Aufsatzwaschtischen haben sich in den letzten Jahren eigentümlich viele neue Trends entwickelt. Mittlerweile gibt es Varianten aus Glas, versteinertem Holz darüber hinaus anderen ausgefallenen Materialien.

Die verschiedenen Materialien

Keramik

Die Keramik sonst das Sanitärporzellan ist der Klassiker unter den Waschtisch-Materialien. Bis vor einigen Jahren bestand noch annähernd jedes Tamtam aus weißer, manchmal nebensächlich farbiger, Keramik. Dieses Material ist prädestiniert z. Hd. Sanitärobjekte, da die glasierte Keramikoberfläche einen hygienischen darüber hinaus schmutzabweisenden Untergrund bietet und eine sehr lange Haltbarkeit aufweist. Das Geschirr ist ein Mischung, das aus den beiden mineralischen Grundstoffen Ton ein Übriges tun Porzellanton erstellt wird ein Übriges tun per starkes Erhitzen in einem Brennofen ausgehärtet wird. Das Tafelgeschirr wird im Sanitärbereich stets eine große Rolle spielen zum Überfluss ist zweitrangig heute noch dieser häufigste Agent c/o den Materialien zu Händen Sanitärobjekte. In solcher Zukunft bei den mitmachen aber treugesinnt sonstige geeignete Materialien unter Zuhilfenahme von zusätzlichen Gestaltungsmöglichkeiten ihren Gässlein in moderne Bäderwelten aufstöbern.

Naturstein/Marmor/Granit/versteinertes Holz

Waschbecken zu allem Überfluss Waschtische aus verschiedenen Natursteinen sind vielmehr eine fehlender Nachschub, aber rundweg das macht sie nebensächlich zu einem besonderen Hingucker. Am bekanntesten mehr noch am weitesten verbreitet ist sicherlich noch dasjenige edle Modell aus Marmor, aber Neben Materialien etwa Granit oder versteinertes Wald sind auf dem Vormarsch. Juwel als Naturwerkstoff ist in solcher Formgebung eingeschränkt obendrein ebendiese Bearbeitung bruchstückhaft sehr aufwändig obendrein zeitaufwändig. Dadurch von großer Bedeutung Becken aus Natursteinmaterialien nicht partout zu den preisgünstigsten Sanitärobjekten. Das Material ist stimmt allerdings unvergleichlich robust und dazu wird seinen Käufer sicherlich durchstehen. Das harte Materie gibt deinem Badeort einen hochwertigen noch dazu rustikalen Look überdies sorgt z. Hd. ein außergewöhnliches Raumgefühl. Durch Schleifen darüber hinaus Polieren bekommt dasjenige Materie eine glatte Oberfläche, so dass kein enormer Putzaufwand entsteht – an ebendiese extrem glatten Eigenschaften von glasierter Keramik reicht dasjenige Steinbecken wohl wahr nicht heran.

Glas

Ein Werkstoff, jener immer mit höherer Wahrscheinlichkeit an Gewicht im Sanitärbereich gewinnt, ist Glas. Waschtisch zu allem Überfluss Waschtische aus Glas können nicht inbegriffen Probleme in unterschiedlichen Größen, Färbungen obendrein Formen produziert werden und dazu geben deinem Heilbad eine moderne zum Überfluss hochwertige Erscheinung. Sie lassen einer dem anderen und umgekehrt problemlos via den verschiedensten Farben darüber hinaus Einrichtungen arrangieren. Glas kann dabei nicht nur als Werkstoff z. Hd. das Tamtam selbst fungieren, sondern zweitrangig als Materie z. Hd. selbige Trägerplatte oder Ablageflächen dienen. Wasserglas bietet peinlich exemplarisch das Sanitärporzellan eine extrem glatte Oberfläche darüber hinaus gewährleistet so eine gefällig leichte Säuberung. Es lässt eine die andere und umgekehrt trotz moderner Nanobeschichtungen wohl wahr nicht hundertprozentig den Teufel tun, dass man Kalkflecken auf der Glasoberfläche sieht. Um dem entegenzuwirken, ist es berücksichtigenswert mittels einem Microfasertuch das Tamtam abzuwischen.

Kunststoffe

Werkstoffe, selbige freilich aus keinem Bereich welcher Moderne vielmehr wegzudenken sind, sind jene Kunststoffe. Der Name Kunststoffe umfasst indem eine erstklassig große Musikkapelle an synthetisch hergestellten Stoffen, diese und jene zu einem Teil sehr verschiedene Eigenschaften aufweisen können. Im Feld der Waschtische haben eine die andere und umgekehrt in den letzten Jahren Kunststoffe als Produktionsmaterial eine nicht zu unterschätzende Bedeutung verschafft. So haben zum Beispiel patentierte Kunststoffe wie Plexicor, Neolith, Tecnoril oder Geacryl Einzug in deutsche Badezimmer und Küchen erhalten. Die Kunststoffe einfahren jene gleichkommen Vorteile durch sich untereinander exemplarisch ebendiese anderen Werkstoffe. Sie haben eine glatte, schmutzabweisende obendrein hygienische Oberfläche darüber hinaus sind resistent vs. Säureeinwirkungen. Sie sind vergleichsweise schlagunempfindlich ein Übriges tun somit eine 1a geeignete noch dazu günstige Alternativen zu anderen Materialien.

Die passende Ausdauer darüber hinaus Größe

Benötigst du ein Handwaschbecken z. Hd. ein Gäste-WC oder suchst du ein großzügigen Waschtisch für ebendiese tägliche Körperpflege? Kleine Handwaschbecken gibt es wohl ab ca. 35 cm Diameter, diese zeigen der eine dem anderen und umgekehrt durchaus zutreffend wirklich nur zu Händen dasjenige gelegentliche Händewaschen an. Für moderne Waschtische gibt es in einzelnen Fällen eine Grenze nach oben – heutzutage gibt es Waschtische von mit höherer Wahrscheinlichkeit als einem Meter Diameter zum Überfluss nicht weniger als noch größere Varianten unter den Doppelbecken. Wenn du dein Badezimmer also für sein Leben gern etwas pompöser gestalten willst, kannst du bei dem Waschtisch loslegen.

Auch bei der Form sind dir heute im Rubrik welcher Sanitärobjekte wenig Grenzen mittleren Alters. War früher die ovale oder halbrunde Kondition absoluter Standard, kannst du heute deinen gestalterischen Ideen freien Laufschiene lassen. Rechteckig, Rund, halbrund, ovale oder auf dem neuesten Stand abstrakte Formen jene der eine dem anderen und umgekehrt von den geometrischen Grundformen lösen – es ist nahezu was auch immer verfügbar auf dem Jahrmarkt. Welche Form dir eigen zusagt, ist naturbelassen persönliche Vorliebe, hängt aber zweitrangig ein wenige Male von deinem Raumkonzept ab.

Schau dir in diesem Video an, wie zum Beispiel du ein Waschbecken richtig montierst ein Übriges tun wonach du generell wertschätzen solltest: