Tee

P. Jentschura 7x7 KräuterTee Beutel (50 Stk.)

Tassimo Twinings Waldfruchttee T-Disc (16 Stk., 16 Portionen )

David Rio Power Chai mit Matcha (398 g)

Twinings Earl Grey (500g)

Nescafe Dolce Gusto Chai Tea Latte

Windsor Castle Orange Pekoe Tea (500g)

Market Grounds one&only Green Chai Powder mit Matcha (250 g)

Meßmer Kamillentee

Sonnentor Druiden-Trank (50 g)

Twinings Lady Grey (200g)

P. Jentschura 7x7 KräuterTee (500 g)

Twinings English Breakfast (500g)

Ratgeber Tee

Tee wird aus dieser Teepflanze gewonnen. Dabei eintreffen nicht nur diese Blätter oder Blüten zum Benutzung, sondern nachrangig jene Knospen darüber hinaus Stängel. Ebenso wie etwa Kaffee enthält auch Tee Thein, jener bei Tee oft zweitrangig als Teein bezeichnet wird. Es existieren eine beachtliche Anzahl von unterschiedliche Teesorten. Angefangen beim konventionell schwarzem Tee, überhalb ausgewählte Kräutertees ein Übriges tun Früchtetees solange bis hin zu grünem Tee überdies gelbem oder weißem Tee. Tee nimmt im Kollationieren zu einem Kaffee in Deutschland eine nachrangige Part ein. Am meisten wird Aufgussgetränk in Großbritannien, Irland obendrein Neuseeland konsumiert, in Deutschland in Ostfriesland.

Die lange Märchen des Tees

Ursprünglich stammt welcher Tee aus Volksrepublik China, jene Zeit lässt der eine den anderen und umgekehrt jedoch nicht genau bestimmen. Auf jeden 4 Fälle blickt welcher Aufgussgetränk auf eine lange Sage zurück, bereits im Jahr 221 v.Chr. existierte in China eine Teesteuer. Von Volksrepublik China aus wurde dieser Tee zu der Zeit jener Tang-Dynastie anfänglich nach Japan und dazu Koreanische Halbinsel exportiert. Später wurde ebenfalls in Indien Tee angebaut.


Die Lehrausflug nach Europa

Nach Abendland kam solcher Tee erst Jahrhunderte später, zu dem Anfang des 17. Jahrhunderts. Wie Neben bei dem Kaffee war es Holland, jene das Monopol zu Händen den Handel mittels Asien inne hatten. 1644 lieferte Holland zum ersten Mal Tee nach England aus, 1669 ging das holländische Handelsmonopol an selbige britischen Ostindien-Kompanien oberhalb, selbige dieses beiläufig solange bis 1833 behielten. Nach Altreich kam welcher Tee Mitte des 17. Jahrhunderts von Holland aus. Nachdem dasjenige englische Alleinstellung am Markt im Jahre 1834 auslief, beteiligten eine die andere und umgekehrt zweitrangig alternative Länder, unterhalb nebensächlich Heiliges Römisches Reich, am Teehandel. Der Meeresstraße nach Volksrepublik China dauerte damals noch sehr lange, worunter selbige Wertigkeit des Tees litt. Seit 1860 wird Aufgussgetränk nebensächlich auf Ceylon –heute Sri Lanka- angebaut, wodurch jener Teehandel eigenständig von China wurde.
England verhängte 1780 eine Teesperre in Holland, wodurch eine die andere und umgekehrt viele holländische Kaufmannschaft in Ostfriesland niederließen, was sie größere Beliebtheit zum Überfluss den höheren Konsum des Tees im Kollationieren zu anderen deutschen Gebieten erklärt.

Große Palette an verschiedenen Sorten

Aus VR China stammt nach vorne allem grüner Tee. In Westen sind jene Teesorten Assam, Ceylon überdies Darjeeling am Bekanntesten, jene nach ihren Anbaugebieten benannt wurden. Der ostindische Hochlandtee Assam zeichnet sich untereinander qua der/die/das Seinige kräftiges Aroma aus.

Ceylon wird in Sri Lanka angebaut und dazu hat einen herb-kräftigen Wohlgeschmack.
Darjeeling wächst an den Südhängen des Himalaya um diese und jene Südhänge jener Hauptstadt Darjeeling in ca. 2000m Highlight.

Die Schwarzteesorten unterscheiden eine die andere und umgekehrt von anderen Teesorten nach vorne allem anhand jene Fermentation. Als Fermentation wird solcher Verlauf nach dem Trocknen noch dazu dem Rollen jener Teeblätter, wobei ebendiese Zellen dieser Blätter aufgebrochen noch dazu so ätherische Öle freigesetzt werden, bezeichnet, bei dem den Blättern Wasserdampfgehalt der Luft von über 90% c/o 22°C zugeführt wird, um chemische Prozesse in Gang zu setzen.

Grüner Tee wird nicht vergoren, er wird lediglich oben Feuer gewelkt ein Übriges tun getrocknet. Weißer Tee ebenfalls nicht, welcher Tee wird nur getrocknet. Seinen Namen verdankt weißer Tee im Übrigen kleinen Epilarhärchen an dieser Blattunterseite, diese und jene den getrockneten Teeblättern eine weiß-silberne Färbemittel zuteil werden lassen. Schwarzafrikaner Tee hingegen, der in Ferner Osten als roter Aufgussgetränk bezeichnet wird, wird fermentiert. Gelber Tee ist weißer Aufgussgetränk, welcher nach solcher Lese nicht sofort weiterverarbeitet wird und dadurch vergoren. Gelber Tee ist einzeln aus Volksrepublik China erhältlich und dazu eine jener teuersten Teespezialitäten welcher Globus.

Loser Tee, Teebeutel oder Teepads?

Neben fermentierten Tees können selbige Teeblätter nachrangig glatt aufgegossen bei den mitmachen. In Erstes Reich wird, nachrangig anlässlich des geringen Eigenanbaus, abgesehen von Minze überdies einigen anderen, hauptsächlich getrockneter Aufgussgetränk konsumiert. Der Tee wird in Teebeuteln, Teepads oder sekundär in loser Form angeboten.
Neben den reinen Tees divertieren der eine den anderen und umgekehrt ab einigen Jahren untergeordnet aromatisierte Tees großer Popularität. So unter die gehen dem grünen oder untergeordnet schwarzem Tee frische Blüten zugefügt, selbige dem Aufgussgetränk ein Wohlgeruch verleihen. Beliebt sind nach vorne allem Jasmintee oder nebensächlich Rosentee. Neben den Blüten unter die gehen auch immer vielmehr Früchte oder beiläufig Gewürze als Wohlgeruch darüber hinaus Geschmack angeboten. Bei aromatisierten Tees spielt der Tee an sich eine mit höherer Wahrscheinlichkeit untergeordnete Partie, da er nur als Trägerstoff des Aromastoffes benötigt wird.

Auf die richtige Zubereitung kommt es an

Schwarztee wird in welcher Regel mithilfe sprudelnd kochendem aquatisch aufgegossen, c/o grünem Tee noch dazu halbfermentierten Tees unter die gehen Temperaturen von 65-90°C in einer Sonderstellung, wodurch jener Wohlgeschmack besser verewigen bleibt. Aber nicht nur diese und jene Aufgusstemperatur ist von Belang für den richtigen Geschmacksrichtung, nebensächlich ebendiese Ziehdauer ist von großer Bedeutung für den Geschmacksrichtung als nachrangig die belebende oder beruhigende Wirkung. In den ersten zwei Minuten löst der eine den anderen und umgekehrt das Koffein, wodurch jener Tee anspornend wirkt. Die im Teeblatt enthaltenen Tannine lösen der eine dem anderen und umgekehrt allerdings erst langsamer im aquatisch. kondensiertes Proanthocyanidin wandelt dasjenige Koffein in eine wasserunlösliche Durchhaltevermögen um, so dass dieser Anteil an Tein, je länger jener Tee zieht, sinkt. So wirkt länger gezogener Tee lediglich geringer motivierend, aber nicht entspannend, wie etwa oft irrtümlicherweise angenommen wird.

Experimentelle Wagnis: Die Ostfriesische Teekultur

Tee wird in der Regel pur getrunken. Lediglich schwarzem Aufgussgetränk wird Citrone, Milch oder Neben Zucker und oder Honig zugefügt. In Altes Reich hat sich untereinander nur in Ostfriesland eine eigene Teekultur entwickelt. Dort wird starker Tee per flüssiger Sahne sowie Kluntjes getrunken, welcher ordinär nicht umgerührt wird.