Objektive

Tamron AF 18-200mm f3.5-6.3 Di III VC [Sony Nex]

Dörr Spiegel Teleobjektiv 900mm f8.0 [T2]

Sigma 35mm f1.4 DG HSM

Tamron SP 90mm f2.8 Di VC USD Macro (F017)

Canon EF 70-300mm f4.0-5.6 IS II USM

Zeiss Sonnar T* FE 55mm f1.8 ZA (SEL-55F18Z)

Sigma 19mm f2.8 DN

Sigma APO Telekonverter 2x EX DG

Sigma 105mm f2.8 EX DG OS HSM Makro

Nikon AF-S DX Nikkor 18-300 mm 3.5-6.3 G ED VR

Dörr Danubia Spiegel Teleobjektiv 500mm f6,3 [T2]

Panasonic Lumix G 20 mm f1.7 II Pancake (H-H020A)

Ratgeber Objektive

Das Brennglas ist ein optisches System, anhand dem ein Abbild eines Objektes erzeugt werden kann. Dabei kommt es in allerlei Bereichen zu einem Verwendung. Kameras, Mikroskope oder Teleskope sind dabei nur einige Bereiche, in denen eine bestimmte Vorschrift aus Linsen zu allem Überfluss verkürzt zweitrangig Spiegeln zu einem Einsatz kommen.

Die verschiedenen Objektivsysteme

Grundsätzlich lassen der eine dem anderen und umgekehrt Objektive ausgewählte Sparten zertrennen, indem wird in jeweilige Aufgabenbereiche unterschieden. Im Laufe der Zeit haben einer dem anderen und umgekehrt Objektive zu Händen diese Fotografie, Mikroskope, Teleskope und Feldstecher herausgebildet. Objektive solcher Fotografie können im Allgemeinen noch weiter unterteilt bei den mitmachen in Normal-, Tele-, Weitwinkel- und dazu Fischaugenobjektive. Sie werden dabei hauptsächlich nach Brennweite eingeteilt. Die heutigen allgemeingebräuchlichen Zoomobjektive zuteil werden lassen ein Arbeiten via verschiedenen Brennweiten. Sie können so nicht nur einer Kategorien abdecken.

Die verschiedenen Fotoobjektive

Das Normalobjektiv hat echt eine Brennweite von wie zum Beispiel 50 mm. Sie sind höchst außer viel Aufwand sehr lichtstark. Teleobjektive haben meist eine Brennweite inmitten 135 mm mehr noch 200 mm. Aufgrund der baulichen Vorgaben sind diese und jene meist nicht so lichtstark. Das Weitwinkelobjektiv verfügt auf Grund der kurzen Brennweite größt über einen sehr großen Bildwinkel. Standardweitwinkel liegen dabei bei beispielsweise 35 mm oder 28 mm. Kürzere Brennweiten abfallen unter den Begriff Superweitwinkel beziehungsweise Fisheyeobjektiv.

Die geschichtliche Entwicklung

Die primäre Sammellinse wurde so um 1610 als Teleskop genutzt. Die Erreichung von Objektiven wurde indem im 17. hundert Jahre hauptsächlich anhand jene Astronomie vorangetrieben. Um Farbfehler darüber hinaus Verschwommenheit zu verhindern, wurden mindestens zwei zum Überfluss ausgewählte Linsen benutzt. Die Anfang des folgenden Jahrhunderts eingeführten Achromaten bestanden aus die zwei verbundenen Linsen, selbige beide Fehlschlag minimieren. Auch im Feld jener Mikroskope konnten so Fortschritte erzielt unter die gehen. Für diese und jene Fotografie wurde vor allem dasjenige 19. Jahrhundert zu einem sehr bewegenden. Durch ebendiese Berichtigung solcher Lichtstärke der Objektive sobald solcher Bildwinkel wurden beinahe nachrangig Landschafts- und dazu Innenaufnahmen möglich. Durch diese und jene Erfindung solcher Entspiegelung im 20. Jahrhundert konnten demnach auch nicht nur einer Linsengruppen einer hinter dem anderen geschaltet unter die gehen. Moderne Fotoobjektive enthalten heute solange bis zu 10 Linsen.