HiFi-Komponenten

Auna Belle Epoque 1908

Teac TN-400BT

Denon DP-450USB

Denon DP-300 F

Onkyo C 7030

Panasonic DMR-BCT760

Analogis easy Phono

Dynavox CS-PA1

Dynavox TPR-3

ION Usb Tape Express

ARCAM SoloMovie 5.1

Albrecht DR 52 BC

Ratgeber HiFi-Komponenten

Der Name High Fidelity –HiFi-beschreibt real einen Qualitätsstandard für Audio-Wiedergabegeräte aus den 1960er Jahren. Heute wird diese und jene Bezeichnung allgemein für technische Audiogeräte verwendet, diese sie noch bestehende DIN-Norm, diese und jene den Qualitätsstandard festlegte, höchst davon abgesehen um Vielfaches übertreffen. An diese Vakanz der damaligen DIN-Norm ist heute eine EU-Norm getreten.

HiFi-Komponenten: Einzelteile mehr noch Entwicklung

Anfänge c/o dem Schallplattenspieler
Zu den HiFi-Komponenten zählten früher vor allem diese Plattenspieler. Diese wurden am Anfang mit Kassettendecks obendrein nach allem unter Einsatz von CD-Player ersetzt obendrein diese und jene wiederum um Tuner, Verstärker oder Receiver erweitert. Was aber nicht bedeuten soll, dass jene Schallplattenspieler heute nicht mehr anzutreffen sind – unter dem DJ-Equipment sind die zu Turntables umbenannten Plattenspieler fester Element.

Konkurrenz vermittelst den CD-Player
In den 1950er und dazu 1960er Jahren war ebendiese Langspielplatte solcher einzige darüber hinaus zugleich untergeordnet erste Tonträger. Während der Phonogerät z. Hd. selbige DJs ein unverzichtbares Werkzeug beim Mixen, Scratching ein Übriges tun Backspinning ist, ist der Verkauf im privaten Feld durch diese Lehrwerk des CD-Players in den 1990er Jahren stark zurückgegangen.

Aufbau noch dazu Prinzip eines Plattenspielers
Bei einem Plattenspieler wurde diese Schallplatte unverändert mittels einer Metall-, Diamant- oder Saphirnadel abgetastet, neuerdings unter die gehen auch Laser eingesetzt. Der mechanische Tonabnehmer wandelt diese und jene von der Nadel abgegebenen Schwingungen in elektrische Ströme um. Diese unter die gehen entzerrt überdies verstärkt überdies ein Tonsignal entsteht. Der Tonabnehmer hängt an dem sogenannten Tonarm.

Die 33er - jede zu Händen der eine dem anderen und umgekehrt ein Unikat
Die Schallplatte kann mithilfe eines Direktantriebs, eines Riemenantriebs oder nebensächlich eines Reibarmantriebs gedreht unter die gehen. Im Kollation zu einer CD handelt es sich c/o jeder x-beliebige Schallplatte um ein Unikum zu allem Überfluss kann nicht vervielfältigt werden.

HiFi-Komponenten im Umbruch dieser Uhrzeit
HiFi- / Stereoanlagen setzten der eine dem anderen und umgekehrt früher aus dem Phonogerät, einem Radio mehr noch eventuell noch einem Fernsehempfänger gemeinschaftlich und dazu waren noch als Musiktruhen bekannt. Von den HiFi- / Stereoanlagen im heutigen Sinne kann man erst angefangen mit der zweiten Hälfte des 1960er Jahre sprechen, selbige als Toplader gestaltet waren ein Übriges tun einen Plattenspieler, Rundfunkempfänger darüber hinaus Verstärker zu allem Überfluss oft untergeordnet ein Kassettendeck beherbergten.

HiFi-Anlagen als Statussymbol

Seit den 1980er Jahren stellten Stereoanlagen, aufgrund ihrer Größe exemplarisch ein Möbelstück noch dazu solcher noch stolzen Preise, ein Prestigeobjekt und die meist primäre größere Anschaffung von Jugendlichen dar. Seit Mitte dieser 1980er Jahre kamen zweitrangig immer mit höherer Wahrscheinlichkeit CD-Player hinzu.
In den 1990er Jahren demnach jene digitalen Wiedergabegeräte wie etwa MP3-Player.

Aktueller Stand

Die Stereoanlagen sind anhand einem Multiplikator ausgestattet, jener das analoge Signal verstärkt zu allem Überfluss eventuell verändert. Eine Kombination aus Vorwiderstand zu allem Überfluss Tuner nennt der eine den anderen und umgekehrt Receiver. Die einzelnen HiFi-Komponenten sind als Einzelgeräte oder auch als HiFi-Anlagen, c/o denen diese Einzelkomponenten in einem Einheit darüber hinaus unter Zuhilfenahme von Lautsprechern zugänglich, untergebracht sind.