Farben

Alpina Alpinaweiß

Consolan Wetterschutz-Farbe 2,5 l (verschiedene Farben)

Baufix Express-Deckfarbe 2,5 l (verschiedene Farben)

Alpina Farben Feine Farben

Osmo Landhausfarbe 2,5 l

Hammerite Metall-Schutzlack Matt (verschiedene Farben)

Bondex Nadelholz Imprägnierung Farblos 4 l (330912)

PUFAS Dach- und Sockelfarbe 5 l ( verschiedene Farben )

PUFAS fix 2000 Volltonfarbe und Abtönfarbe 250 ml ( verschiedene Farben )

Alpina Farben Alpinaweiß Seidenlatex 1 Liter

Relius Silat Bio Innen Silikatfarbe

Decotric Flecken-Decker Isolier-Spray 400 ml weiss

Ratgeber Farben

Nahaufnahme von Farbtöpfen mit verschiedenen Farben.

Malerarbeiten in Besitz sein von zu den Arbeiten, sie von Heimwerkern gerne in Eigenregie durchgeführt unter die gehen. Egal, ob solcher Schuppen unter freiem Himmel via Wetterschutzfarbe oder einer Holzlasur angepinselt unter die gehen soll oder ob das Wohnzimmer einen neuen Lackierung braucht. Die Optionen der eine dem anderen und umgekehrt daheim mithilfe Farbe auszutoben sind zahlreich. Nicht nur diese Farbpalette ist nahezu endlos, untergeordnet sie verschiedenen Arten von Farben mehr noch Lacken sind in Verpackung und dazu Fülle existent. In unserem Berater möchte ich dir sie verschiedenen Farben zum Überfluss ihre Eigenschaften sobald ihre unterschiedlichen Anwendungsgebiete näher einbringen. Falls du dich primär z. Hd. das Thema Blänke interessierst, unter diesen Umständen findest du hier unseren gesonderten Berater dafür.

Nahaufnahme mehrerer Farbpaletten mit einem Pinsel. Wenn man an Farbe denkt, in dem Fall haben selbige meisten Volk nicht koste es, was es wolle als erstes einen Farbeimer im Sinn, sondern viel vielmehr einen Regenbogen oder bunte Bilder. Da Farben ein Übriges tun das Farbspektrum ein sehr komplexes ein Übriges tun vielfältiges Themenkreis sind, hat man eine die andere und umgekehrt auf ein einheitliches System geeinigt, nach welchem selbige unterschiedlichen Farbtöne chiffriert sind. Diese Standardisierung ist dasjenige Ordnungsprinzip der RAL-Farben. Die 1925 in Bundeshauptstadt gegründete RAL gGmbH, ein Unternehmenstochter des RAL-Instituts, erstellte im Jahr 1927 den ersten codierten Farbkatalog vermittels unverändert 40 Farben. Dieser Farbkatalog teilt jeder dahergelaufene Farbe einen vierstelligen Code zu, mit dem Ziel, dass Kunden ein Übriges tun Lieferanten im Vertrauen jeweils nur eine RAL-Nummer umtauschen nicht anders können, als ein Übriges tun nicht darauf angewiesen sind Farbmuster aus festem Materie hin- zu allem Überfluss herzuschicken. Heute beinhaltet welcher aktuelle RAL Classic Prospekt bereits 213 Farbtöne.

Die Verzehr in den Broschüre setzt jene Erfüllung verschiedener Kriterien voran:

Der Farbton muss:

  • zeitlos sein
  • dem öffentlichen Neugierde unterliegen
  • umweltfreundlich sein
  • witterungsbeständig sein
  • eine hohe Deckkraft aufweisen
  • sich gewichtig von den vorhandenen Farben unterscheide

Neben dem RAL-Classic Farbenkatalog gibt es heutzutage außerplanmäßig noch dasjenige RAL Designsystem vermittelst eher als tausend Farben, wenn ebendiese Kataloge RAL-Effect ein Übriges tun RAL-Plastics. Die Kataloge bei den mitmachen konsekutiv um Farben erweitert, selbige diese über genannten Kriterien abschließen. Die meisten Anfragen zu Händen eine Aufnahme in den Prospekt werden derenthalben von großen Projekt inszeniert.

Nahaufnahme geöffneter Farbtöpfe mit Pinsel und Roller

Die einzelnen Bestandteile von Färbemittel als Anstrichmittel

Die einzelnen Bestandteile einer Färbemittel sind Arzneistoffträger, Löse- bzw. Verdünner, Farbpigmente und Zusatzstoffe. Jeder einzelne der Einzelteile hat eine eigene Funktion mehr noch weist diverse Eigenschaften auf. Die prozentualen Anteile der einzelnen Stoffe sind je nach Beize noch dazu Notwendigkeit verschiedenartig darüber hinaus bildlich darstellen diese jeweilige Beize aus.

Bindemittel

Das Arzneistoffträger hat wie zum Beispiel jener Begriff schon sagt, sie Aufgabe eine Bindung umsäumt von Färbemittel darüber hinaus Wand herzustellen, aber zweitrangig jener einzelnen Komponenten innerhalb jener Farbe selbst. Das Bindemittel ist somit ausschlaggebend dazu, zum Beispiel 1a diese und jene Farbe auf dem Untergrund haftet, beispielsweise gut jene Beize sich untereinander abdichten lässt darüber hinaus exemplarisch aufwärts selbige Sensitivität gegenüber mechanischer Einwirkung z. B. Beim Putzen ist. Siehe zu diesem Thema demnächst noch etwas bei dem Artikel Nassabriebklasse.

Farbpigmente

Die Aufgabe der Farbpigmente erschließt sich untereinander aus dem Namen. Die Farbpigmente verleihen dem Farbanstrich erst der/die/das ihm gehörende eigentliche Farbe. Die Batterie welcher Farbpigmente innerhalb jener Färbemittel überzeugen nach allem sie Farbgebung aber ebenfalls sie Deckkraft welcher Färbemittel. Eine Hohe Ansammlung an Farbpigmenten ist ein wesentlicher Hinweis z. Hd. eine hochwertige Beize. Siehe diesbezüglich demnächst noch irgendetwas bei dem Textstelle Deckkraft Klassen.

Löse- bzw. Verdünnungsmittel

Das Lösungs- bzw. Verdünnungsmittel sorgt zu Händen sie Streichfähigkeit jener Farbe zum Überfluss dient im Wesentlichen zu einer Verdünnungsmittel des Bindemittels. Das Verdünnungsmittel kann z. B. aquatisch der/die/das Seinige. Je höher der Proportion an Lösemittel, umso dünnflüssiger ist ebendiese Färbemittel, dasjenige hat sekundär Auswirkungen auf sie Farbwirkung zu allem Überfluss sie Deckkraft solcher Färbemittel.

Zusatzstoffe

Zusatzstoffe einer Sache einen Namen geben im Grunde alle Welt diejenigen Stoffe, jene in einer Beize enthalten sind überdies nicht zu den oberhalb genannten Stoffen gehören. Das können von Kopf bis Fuß verschiedene Stoffe sein, die in den meisten Fällen zu der Berichtigung einzelner Eigenschaften zum Beispiel wie etwa Streichfähigkeit, Haltbarkeit, Glanzeigenschaften, bessere Haftkapital oder kürzere Trocknungszeiten dienen umlaufen.

Nahaufnahme eines Mannes, welcher mit einem Farbroller eine Wand streicht.

Arten von Farben

Grundierung/Tiefgrund

Grundierung z. Hd. Innenwände wird im Fachbereich auch Tiefgrund geheißen. Dieser Anstrich hat sie manche Aufgabe jene Wall für ein ideales Streichresultat vorzubereiten. Die Putzgrund selbst ist also noch kein Farbanstrich im eigentlichen Sinne. In welchen Fällen eine Haftgrund sinnvoll oder nicht weniger als notwendig ist und dazu wie etwa eine Grundierung richtig verwendet wird erzähle ich dir im nächsten Paragraph.

Wann ist selbige Anwendung von Tiefgrund notwendig?

Die Anwendung von Tiefgrund zu der Vorbereitung deiner Wand ist notwendig, wenn selbige Beschaffenheit welcher Wand eine grobe oder poröse Aufbau hat und/oder saugende mehr noch sandige Eigenschaften aufweist. In selbigen Fällen muss eine Grundierungsschicht nach vorne dem Auftragen jener eigentlichen Wandfarbe erfolgen. Die Haftgrund auto ist durchscheinend und dazu hat eine sehr niedrige Viskosität, ist also sehr wässrig. Durch selbige Eigenschaft kann ebendiese Haftgrund tiefschürfend in den jeweiligen Untergrund einfallen noch dazu so diese Gerüst der Mauer bestätigend zu Händen den Bemalung indoktrinieren – daher zweitrangig ebendiese Bezeichnung Tiefgrund. Wenn c/o ungünstigen Wandverhältnissen auf eine Haftgrund verzichtet wird, kommt es zigmal zu Abplatzungen mehr noch Fleckenbildung nach dem Anstrich. Du solltest also vor dem Streichen partout deine Wände darauf verifizieren, ob eine Haftgrund sinnvoll erscheint oder nicht notwendig ist. Hier ein Beispiel für einen geeigneten Test: Drücke einen Streifen Klebeband fest auf deine Mauer zum Überfluss ziehe ihn vermittels einem festen Ruck wieder ab. Wenn an dem Strich Farbreste oder Wandpartikel herunterhängen herumstehen, unter diesen Umständen solltest du die Mauer unbedingt per einer Haftgrund wappnen. Der zweite Test wird unter Zuhilfenahme von eines feuchten Tuches oder einem feuchten Schwamm durchgeführt. Drücke den Putzschwamm oder das Tuch an selbige Wall zum Überfluss beobachte jene Trocknung. Wenn dasjenige Wasser schnell in jene Wall einzieht oder jene Wall eine die andere und umgekehrt wahrnehmbar düster färbt, in diesem Fall muss untergeordnet hier eine Putzgrund erfolgen.

Nahaufnahme eines Mannes, welcher mit einem Pinsel eine Grundierung aufträgt. Die Abarbeitung von Tiefgrund

Der Tiefgrund sollte im besten vier Fälle immer unter Zuhilfenahme von einem großen Bürstenpinsel oder einer Streichbürste aufgetragen werden. Durch das Einbürsten kann sie Haftgrund optimal in den Untergrund einfallen noch dazu liegt nicht nur verkürzt auf. Dadurch kann jene Haftgrund ihre Wirkung voll entfalten. Das Auftragen unter Zuhilfenahme von solcher mittels der Bürste ist zudem angenehmer von jener Handhabung obendrein sorgt für ein spritz- und dazu tropfarmes Arbeiten. Wenn selbige Grundierung vom Scheitel bis zur Sohle ausgedörrt ist, kann welcher Lackierung durch jener eigentlichen Färbemittel starten. Ein mehrmaliges Vorbereiten welcher Wand mit Tiefgrund ist nicht notwendig, einmaliges Streichen reicht vollkommen aus. Im Innenbereich solltest du einen Tiefgrund benutzen, welcher leer von Lösemitteln ist. Das ist schonender zu Händen deine Gesundheit ein Übriges tun jene Umwelt.

Dispersionsfarbe

Als Dispersionsfarben unter die gehen zähflüssige Anstrichmittel bezeichnet, sie aus einer Dispersion von Füllstoffen, Bindemitteln, Lösungsmitteln, Farbpigmenten mehr noch weiteren Zusätzen bestehen. Das morphologisches Wort Dispersion wird in solcher Chemie zu Händen ein heterogenes Gemenge von minimal beide Stoffen, diese und jene sich nicht oder nur sehr kaum ineinander binden, verwendet. In diesem allgemeinen Sinn sind selbige meisten solcher flüssigen Anstrichmittel - sowohl Lacke als zweitrangig Farben - Dispersionen. In welcher heutigen Zeit wird handelsübliche Wandfarbe, diese und jene man im Baumarkt kaufen kann, meistens als Dispersionsfarbe bezeichnet. Sie ist die am häufigsten verkaufte Farbe in Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation, da die ausgefallen zum Streichen von Wänden mehr noch Deckung im Innenbereich talentvoll ist, aber beiläufig im Außenbereich verwendet bei den mitmachen kann. Die Farbe hat eine sehr hohe Viskosität, das bedeutet sie ist sehr zähflüssig überdies zeichnet der eine dem anderen und umgekehrt unter Einsatz von ihre geringe Tropfanfälligkeit aus. Dieser Tatsache geschuldet, erfordert das Auftragen jener Beize wohl wahr beiläufig einen hohen Anstrengung. Ein Besonderer Vorteil der Dispersionsfarbe ist die hohe Deckkraft auf unterschiedlichen Untergründen. Beim Streichen gleicht die Beize kleine Unebenheiten in ihrem Untergrund aus obendrein verschließt außerdem ebendiese Poren des Untergrunds, wie etwa auf verputzten Wänden. Dennoch ist Dispersionsfarbe wasserdampfdurchlässig darüber hinaus ermöglicht so dem Mauerwerk den nötigen Wasseraustausch.

Vor- ein Übriges tun Nachteile von Dispersionsfarbe

Pro Contra
hohe Deckkraft anfällig für Algenbewuchs (Außenbereich)
geringe Geruchsbelastung hoher Anstrengung bei dem Streichen
kurze Trocknungszeiten häufig sind Biozide enthalten



wasserdampfdurchlässig
geringe Tropfanfälligkeit
gleicht Unebenheiten aus mehr noch schließt Poren
geringer Kaufpreis

Dispersionsfarbe als farbiger Anstrich

Nahaufnahme eines Mannes, welcher Dispersionsfarbe aufträgt. Dispersionsfarbe ist mithilfe Wasser verdünnbar noch dazu kann mittels anderen Farben gemischt werden. Durch selbige Eigenschaft eignet sich Dispersionsfarbe sagenhaft als Abtönfarbe zu dem Erstellen deines individuellen Farbtons. Dispersionsfarbe, ebendiese sich ausgefallen gut zu Händen ebendiese Zwecke eignet ist diese und jene sogenannte Volltonfarbe. Wie hochwertig eine Beize ist ergibt der eine dem anderen und umgekehrt aus der Konzentration von Bindemitteln zum Überfluss Farbpigmenten. Je höher selbige Pigmentdichte ist, umso hochwertiger ist in welcher Regel diese und jene Farbe. Preiswerte Anstriche haben meistens eine reduzierte Pigmentdichte mehr noch erreichen keine allzu hohe Nutzungsdauer. Die Farbpigmente unter die gehen an diesem Ort qua günstige Füllstoffe ersetzt. Beim Investition gilt es also darauf zu hochhalten zum Beispiel aufwärts diese Deckkraft solcher Beize ist. Die Deckkraft richtet der eine den anderen und umgekehrt nach dieser DIN 13300. Diese teilt diese und jene Deckkraft in 4 Klassen ein, sie in dieser Abbildung miniklein aufgezeigt werden:

Deckkraft-Klassen nach Deutsches Institut für Normung 13 300
Klasse 1 Deckkraft mind. 5 %
Klasse 2 Deckkraft mind. 0 %
Klasse 3 Deckkraft mind. 0 %
Klasse 4 Deckkraft unter 0 %

Neben solcher Deckkraft Objekttyp richtet einer dem anderen und umgekehrt ebendiese Güte von Dispersionsfarben nebensächlich nach einigen weiteren Faktoren, insbesondere noch der Nassabriebklasse, sie an dieser Stelle zweitrangig kurz erläutert bei den mitmachen soll. Die Nassabriebklasse bezeichnet, beispielsweise Bestand haben die Beize gegenüber einer mechanischen Reinigung, wie etwa via einen feuchten Lappen, ist. Für die Einstufung dieser Klassen gilt auch diese DIN 13 diese und jene weiße Wandfarben für den Innenbereich in 5 Klassen einteilt.

Nassabriebklassen nach Deutsches Institut für Normung 13 300
Klasse 1
Klasse 2 ≥ 5 Mikrometer überdies
Klasse 3 ≥ 20 Mikrometer zum Überfluss
Klasse 4
Klasse 5 ≥ 70 Mikrometer bei 40 Hüben

Dispersionsfarben mit solcher Nassabriebklasse 4 oder gar 5 solltest du nicht z. Hd. Wohnräume instrumentalisieren, sondern nur in minder genutzten Räumen wie zum Beispiel zu einem Beispiel Kellerräumen benutzen. Für selbige Ansprüche eines Wohnraums ist die Färbemittel nicht begnadet.

Mann streicht die Wände einer Wohnung

Latexfarbe

Der Name Latexfarbe bezeichnet heutzutage beides den „echten“ Latexfarben zweitrangig Dispersionsfarben durch den Eigenschaften solcher klassischen Latexfarbe. Die „echte“ Latexfarbe enthält tatsächlich als Bindemittel natürliches Latex, also den milchigen Saft des Kautschukbaumes. Dieses Hilfsstoff verleiht solcher Beize spezielle Eigenschaften, ebendiese in früherer Uhrzeit nicht reinwegs zu wahren waren. Dazu maßgeblich die wasserabweisende Eigenschaft bei gleichzeitiger Diffusionsfähigkeit. Das bedeutet ebendiese lassen eine spezielle Atmung/Wasseraustausch welcher Wände zu. Die Wandflächen sind also nicht parat versiegelt zum Überfluss einer Schimmelbildung wird vorgebeugt. Zudem weist diese und jene Färbemittel eine hohe Scheuerfestigkeit obendrein gute Glanzeigenschaften auf. Da sie Verwendung von echtem Latex sehr preisintensiv zu allem Überfluss nicht idiosynkratisch umweltverträglich ist, sind jene „echten“ Latexfarben in der heutigen Zeit nahezu ausgesprochen von dem Volksfest verschollen. An ihre Stellenanzeige sind die modernen Latexfarben getreten. Diese enthalten zwar keinerlei echtes Latex mehr, sondern sind - ebenso exemplarisch alternative Dispersionsfarben - auf einer Kunstharzbasis geschaffen, außerdem tragen sie den Namen Latexfarbe. Die Tatsache, dass diese diese erinnern an Eigenschaften zum Beispiel sie ursprünglichen Latexfarben aufweisen, hat dazu geführt, dass man den Begriff weiterverwendet hat, nachrangig um den Konsument nicht unnötig zu verdutzen. Die modernen Latexfarben auf Kunstharzbasis entbehren können greifbar auf diese Anwendung von Latex, da dieser per diese und jene modernen Kunstharze ersetzt werden konnte, ausgenommen dass der eine den anderen und umgekehrt hierdurch große Änderungen in den Eigenschaften sicher haben.

Latexfarben eignen eine die andere und umgekehrt mithilfe ihre Eigenschaften gesondert für stark beanspruchte Wände. Diese Farben sind wasserabweisend, ausgefallen scheuerfest und generell kampfstark widerstandsfähig. Latexfarben lassen eine die andere und umgekehrt in sehr dünnen Schichten verschmieren mehr noch verewigen selbige ursprüngliche Oberbau der gestrichenen Wand. Wegen ihrer speziellen Eigenschaften eignen ebendiese eine die andere und umgekehrt schwerpunktmäßig z. Hd. selbige Indienstnahme in Flurbereichen, Küchen noch dazu Badezimmern.

Vor- zum Überfluss Nachteile von Latexfarbe

Pro Contra
hohe Deckkraft teurer als normale Dispersionsfarbe
wasserverdünnbar Überstreichen bzw. Übertapezieren ist bei echten Latexfarben verdrießlich oder nicht möglich d. h. Die Farbe muss mechanisch entfernt werden.


diffusionsfähig & wasserdampfdurchlässig
gute Erhaltung der Wandstruktur
hohe Widerstandsfähigkeit

Fassadenfarbe

Der Begriff Fassadenfarbe bezeichnet im klassischen Sinne keine eigene Combo von Farben. Bei Fassadenfarbe handelt es der eine dem anderen und umgekehrt wie etwa bei den anderen Farben ebenfalls, um Dispersionsfarben zu allem Überfluss Latexfarben. Der Begriff Fassadenfarbe soll dem Kunden lediglich suggerieren, dass es sich untereinander c/o jener Färbemittel um eine Dispersionsfarbe handelt, jene via ihre Eigenschaften besonders für den Außenbereich geeignet ist. Das heißt sie Farbe ist in der Gesetzmäßigkeit originell unempfindlich gegenüber Wetter und ultraviolettes Licht überdies hat eine gute Haftkapital.

Worauf du bei dem Lackierung von Fassaden achten solltest, erfährst du in dem kommenden Lichtspiel:

Wandfarbe

Auch jener Name Wandfarbe soll dem Kunden lediglich zu einer Orientierung mehr noch als Kaufhilfe dienen ein Übriges tun bezeichnet im fachlichen Sinne keinen eigenen Typ Beize. Auch bei den Wandfarben handelt es sich in letzter Konsequenz um normale Dispersionsfarben. Diese eignet eine die andere und umgekehrt im Gegensatz zu der Fassadenfarbe lieber für den Innenbereich, da diese zu dem Beispiel nicht witterungsbeständig ist, dazu aber lösemittelfrei zu allem Überfluss in einzelnen Fällen gesundheitsschädigend.

Exkurs: Natur-Anstrichmittel

Beispielbild eines Baumes für Natur-Anstrichmittel. Das gestiegene Umweltbewusstsein ein Übriges tun solcher moderne Trend, Produkte für einen langen Zeitraum zu herstellen ein Übriges tun zu verwenden, hat nebensächlich auf dem Jahrmarkt welcher Farbanstriche bereits der/die/das Seinige Spuren hinterlassen. In den letzten Jahren sind immer lieber sogenannte Naturfarben oder Naturdispersionsanstriche auf den Dorffest gekommen. Diese für einen langen Zeitraum produzierten Farben sind genauso zu aktivieren zum Beispiel handelsübliche Dispersionsfarben auf Kunstharzbasis. Diese Farben bildlich darstellen sich untereinander dadurch aus, dass diese und jene der eine den anderen und umgekehrt fertig oder schwerpunktmäßig aus natürlichen, nicht künstlichen Inhaltsstoffen, zusammensetzen. Das Kunstharz wird c/o selbigen Farben per Pflanzenöle wie zum Beispiel z. B. Rizinusöl oder Leinöl ersetzt. Der Stoff Titandioxid, der c/o anderen Dispersionsfarben enthalten ist, wird via umweltfreundlichere und dazu mineralische Pigmente ersetzt. Glaubensgenosse besagten natürlichen Inhaltsstoffen können nicht wer auch immer Farben des RAL-Farbsystems angemischt werden, daher unter die gehen Naturdispersionsfarben x-fach im kleiner bekannten NCS-System codiert mehr noch angemischt. Da ebendiese Inhaltsstoffe für selbige Naturfarben nicht in den großen Mengen produziert werden, wie ebendiese Inhaltsstoffe welcher Kunstharz-Dispersionen, sind jene in welcher Gesetzmäßigkeit teurer in solcher Kauf.